Beitragsbild: Claudio Wehrle

Beide Teams gewannen ihren Meisterschaftsauftakt. Thusis gar mit 5:2 und grüsste somit von der Tabellenführung.

Die Ostschweizerinnen waren gewarnt und wollten das Zepter sofort in die Hand nehmen. In der 7. Minute ein schneller Einwurf von Stefanie Renn auf Larissa Schmidli. Ihre scharfe Hereingabe verwertete eine Verteidigerin der Einheimischen zum 0:1. In der 20. Minute das 0:2. Nach Vorarbeit von Katja Beck drosch Sabrina Petriella nach einer Drehung das Leder aus 16 Metern in die Maschen. Die Torfrau von Thusis konnte anschliessend gleich zweimal auszeichnen. Die präzisen Abschlüsse von Renn und Celine Wehrle fischte sie toll aus der Ecke. Aufregung nach 30 Minuten. Schmidli enteilte der Bündner Verteidigung und fiel im Strafraum. Der Pfiff blieb aus. In der deutschen Bundesliga hätte sich wohl Köln gemeldet und dem Schiedsrichter nochmals eine Chance für die Wiederholung angeboten. Thusis versteckte sich nicht und hatte auch zweit gute Einschussmöglichkeiten in Hälfte eins zu verzeichnen.

St. Gallen-Staad wollte nach der Pause konsequent weiter spielen. Die Vorentscheidung fiel in der 47. Minute, als Schmidli zum 0:3 einschob. Das Spiel plätscherte nun vor sich hin. Nach einer Stunde kam aus dem Nichts das 1:3 und die Einheimischen witterten nochmals Morgenröte. Diese machte dann aber Debora Egli zunichte. Mit ihrem ersten Ballkontakt erzielte sie nach Vorarbeit von Petriella das 1:4. In der 83. Minute verkürzte Thusis nochmals auf 2:4.

Da sich Gossau zurückgezogen hat, pausiert St. Gallen-Staad nun am Wochenende. Am 8. September geht es dann zum grossen Aufstiegsaspiranten nach Luzern.

St. Gallen-Staad: Metzler, Beck, Dietrich, Sätteli, Berweger (Eigbe), Renn (Herzog), Schmid (Trzaskowski), Petriella, Corominas (Egli), Wehrle, Schmidli (Rhiner) 

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde