Das U19-Team unterliegt trotz kämpferisch einwandfreier Leistung auswärts beim FC Luzern mit 0:4 (0:1).

Christian Wenger

Nein, der FCL war in der jüngsten Vergangenheit kein gutes Pflaster für die Ostschweizerinnen. Im ersten Saisonduell im Bützel siegten die Innerschweizerinnen mit 7:0. In den letzten Jahren unterlagen jeweils St. Gallen wie auch Staad deutlich. Nachdem die Luzernerinnen mit einer enormen Druckphase starteten und nach zehn Minuten in Führung gehen konnten, konnte einem schon wieder Angst und Bange werden. Doch die U19-Girls des FC St. Gallen-Staad hielten wacker dagegen, hatten teilweise auch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Kurz vor der Pause scheiterte Natalia Vujnic mit einer herrlichen Direktabnahme, wenig später hämmerte Debora Musa die Kugel an die Latte. Somit ging es mit dem 1:0 für die Zentralschweizerinnen in die Pause. Noch schien alles möglich.

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte das Heimteam auf 2:0. Die Luft war zwar nun raus, dennoch ging es noch um den Charakter. Die Gäste steckten keinesfalls auf und gingen nach wie vor mit viel Engagement zu Werke. Die weiteren beiden FCL-Tore nach einer Stunde und kurz vor Schluss konnten zwar nicht mehr vermieden werden. Und dennoch war es nach den letzten deutlichen Klatschen eine klare Leistungssteigerung.

Am kommenden Samstag reist das U19-Team in die Bundesstadt zum souveränen Tabellenführer YB. Spielbeginn im Sportpark Wyler ist um 13:30 Uhr.

FC Luzern – FCO St. Gallen-Staad U19 4:0 (1:0) – Sportanlage Allmend, 30 Zuschauer

Tore: 10’ 1:0, 48’ 2:0, 60’ 3:0, 88’ 4:0

FCO U19: Schips; Egli, Musa, Lehmann, Bradke; Gmünder (80’ Liesch), Ess, Holstein, Lanter (60’ Zünd); Mehmeti, Vujnic (70’ Gruden).

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde