Beitragsbild: Fabienne Liesch

Top Leistung wird mit sieben Toren belohnt

Im heutigen Spiel trafen die Staader Frauen auf den FC Appenzell. Appenzell hatte noch eine kleine Revanche offen, nachdem sie unter sehr windigen Umständen das Hinspiel verloren hatten. Mit viel Motivation und Willen, die drei Punkte im Bützel zu behalten, starteten die Staaderinnen ins Spiel.

Anfängliche Schwierigkeiten, den Ball unter Kontrolle zu bringen und in den eigenen Reihen zu behalten, machten den Staader Frauen viel Mühe. Und nach einem nicht konsequent geklärten Eckball gingen die Gäste bereits nach 6 Minuten mit 0:1 in Führung. Doch die Staaderinnen liessen die Köpfe nicht hängen und bemühten sich, einen Anschlusstreffer zu erzielen. Dies gelang ihnen dann auch in der 21. Minute durch Leanne Gyr. Davon unbeirrt machten die Appenzellerinnen weiter Druck auf die heimische Defensive und sie kamen innerhalb von wenigen Minuten zwei Mal vors Tor. Beide Abschlüsse wurden stark vom Goalie Mara D’Antuono pariert. Durchgeschüttelt von diesen Aktionen musste etwas auf der Staader Seite unternommen werden und dies geschah prompt und im Minutentakt. Mehrere Male kamen sie alleine oder durch schön herausgespielte Aktionen vor das gegnerische Tor. Jedoch war das Glück nicht auf ihrer Seite und die Appenzeller Torhüterin verteidigte konstant ihr Tor oder der Ball flog auch mal darüber hinaus. Die Erlösung erfolgte in der 42. Minute. Durch einen weit geschlagenen Ball von Captain Sabrina Petriella, konnte Alicia Ravaioli alleine aufs Tor ziehen und musste den Ball nur noch schieben. 2:1 für Staad zur Halbzeit.

Mit neuer Energie starteten die Staaderinnen in die 2. Halbzeit. Und es liess nicht lange auf sich warten. Bereits in der 46. Minute konnten sie den Vorsprung dank Jessica Schwarzl auf 3:1 erhöhen. Motiviert von diesem Treffer stürmten die Staader Frauen ein ums andere Mal auf das gegnerische Tor. Doch erst in der 75. Minute konnte Jessica Schwarzl den Ball nach einem Eckball, der durch Sabrina Petriella getreten wurde, ins Tor köpfen. Die Staaderinnen machten weiter Druck und in der 83. Minute konnte Larissa Schmidli nach einem weiteren Eckball auf 5:1 erhöhen. 6 Minuten später stellte Larissa Schmidli wieder ihr Können unter Beweis und traf in der 89. Minute zum 6:1. Die Staader Frauen kämpften bis zur letzten Spielminute und wurden mit einem weiteren Tor belohnt, erneut durch Jessica Schwarzl (90. Minute, 7:1). Doch die Apenzellerinnen hatten noch nicht aufgegeben und mobilisierten ihre letzten Energiereserven. So konnten sie kurz vor Abpfiff (92. Minute) den Abstand noch auf fünf Tore reduzieren. Endstand 7:2.

Leider stand das Spiel nicht unter einem guten Stern für die appenzellerische Mannschaft, denn sie hatten früh mit mehreren Ausfällen zu kämpfen und standen zeitweise nur zu zehnt auf dem Feld. Doch liessen sie nie ihre Köpfe hängen und kämpften bis zum Schluss. Wir wünschen ihnen für den Rest der Saison weiterhin viel Erfolg.

Am kommenden Sonntag, 15. Mai, gastieren die Staader Frauen beim FC Kloten. Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

Bericht: Fabienne Liesch

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde