Diesmal wehrten sich die Staaderinnen mit allen Mitteln und warfen sich auch mal in den Ball – Beitragsbild: Christian Wenger

Nach einem knappen 2:3 gegen die U19 von St. Gallen-Staad und einer Klatsche gegen Schlieren gelang nun der 1. Liga-Equipe des FC Staad gegen selbigen Gegner auswärts ein 3:2-Erfolg.

Christian Wenger

Die ersten paar Minuten sollten Auskunft darüber geben, wie es bei der „Revanche“ werden sollte. Und ehrlich gesagt, liessen die ersten paar Zeigerumdrehungen nichts Gutes erahnen. Die Schlieremerinnen übernahmen erneut sofort wieder das Zepter, die Staaderinnen waren irgendwie noch nicht angekommen. Die ganz grossen Möglichkeiten blieben jedoch für das Heimteam noch aus. Und kam doch etwas aufs Tor, so konnte sich die bärenstarke Schlussfrau Natasha Hässig auszeichnen. Aber auch alle anderen Seemädchen kämpften um einiges mehr, gaben sich nicht mehr ihrem Schicksal hin und warfen sich auch mal in die Zweikämpfe. Nicht, dass die Gäste vollends chancenlos waren, doch als Martina Klotz kurz vor der Pause die Torumrandung traf, wäre die Führung schon etwas glücklich gewesen. Torlos ging es dann zum Pausentee.

Mit breiter Brust kamen die Ostschweizerinnen wieder aus der Garderobe. Celine Wehrle überraschte die Zürcher Schlussfrau in ihrer unnachahmlichen Art und traf zur Führung der Gäste (47′). Und wenig später erhöhte Stefanie Egli gar auf 2:0. Vorläufig konnte das Heimteam darauf nicht reagieren braucht eine wenig, um sich zu fangen. Rund eine halbe Stunde vor dem Ende bekamen die Gäste einen Foulpenalty zugesprochen, welchen Sabrina Petriella jedoch pariert sah. Dies war dann wiederum der Weckruf für die Oberklassigen, welche nur Augenblicke später durch Altmeisterin Sanja Mijovic verkürzen konnten. Ebendieser Mijovic gelang dann noch der Ausgleich und bekam wenig später ebenfalls einen Strafstoss zugesprochen. Doch auch Hässig blieb Siegerin gegen die Schützin Saranda Hashani. Und als sich danach alle bereits mit dem Remis abgefunden haben, enteilte Egli nochmals ihren Gegnerinnen und schob zum Siegtreffer ein. Dabei blieb es dann auch.

An einem guten Tag kann diesem Team sicher alles gelingen. Doch dass auch das Gegenteil der Fall sein kann, sah man in der Woche zuvor. Das nächste Testspiel steht am Dienstag, 04. August im Gründenmoos gegen das NLA-Team von St. Gallen-Staad an.

Es spielten: Hässig; Trzaskowski, Dietrich, Köppel, Schmidli, Wehrle, Petriella, Rolinger, Wüst, Klotz, Shoshi.

Ersatz: Hammermann, Aigbe, Tobler, Stefanie Egli.

Tore: 47′ Wehrle 0:1, 55′ Stefanie Egli 0:2, 61′ Mijovic 1:2, 77′ Mijovic 2:2, 90′ + 1 Stefanie Egli 2:3.