Beitragsbild: Natalia Vujnic 

Zwei Traumtore brachten Sieg für die U19 des FC St. Gallen

Nach dem intensiven Spiel am Donnerstag durften die Frauen des FC Staad am Sonntag bei sehr heissen Temperaturen nochmals ihr Können unter Beweis stellen.

Gespielt wurde dreimal dreissig Minuten gegen die Nachwuchsmannschaft des FC St. Gallen Frauen. Mit viel Spannung wurde das Spiel erwartet, da viele junge Talente in diesem Jahrgang des FC St. Gallen zu finden sind.

Das erste Drittel zeigte von Beginn an, dass die jungen St. Gallerinnen mit viel Härte und Spritzigkeit in die Zweikämpfe gingen, womit die Staader Frauen ihre Probleme hatten.

Trotzdem waren es die Staaderinnen, die in der 12. Minute 1:0 in Führung gingen. Nach einem schönen Zuspiel von Sabrina gelang dem Neuzugang Shania bereits der dritte Treffer für den FC Staad.

Kurz vor Ende des ersten Drittels versprang einer Staader Verteidigerin der Ball bei einem Klärungsversuch. Die jungen St. Gallerinnen liessen sich nicht zwei Mal bitten und sorgten für den 1:1 Ausgleichtreffer. Mit diesem Spielstand gingen es in die erste Pause.

Mit hoher Intensität der St. Gallerinnen begann das zweite Drittel. Nachdem ein Schuss übers Tor ging und der andere von der Staader Torfrau Bettina abgewehrt wurde, waren es die Staaderinnen, die zweimal gefährlich vors Tor kamen.

In der 45. Minute war es dann soweit, nach einem Traumtor der jungen St. Gallerinnen stand es 1:2. Eine perfekt angetretene Flanke fand die freistehende Mitspielerin am 16er, welche den Ball volley im Tor unterbrachte. Nach einer weiteren schön kombinierten Torchance der St. Gallerinnen, welche wiederum gut abgewehrt wurde, gelang den Gegnerinnen erneut ein Traumtor.  Aus ca. 40 Metern knallte die St. Gallerin einfach mal drauf und der Ball landete unhaltbar im langen Eck.

Als Antwort darauf spielten sich die Staaderinnen nochmals gefährlich vors Tor, der Abschluss nach schöner Hereingabe von Alessia, dieser landete allerdings leider über dem Tor.

Kurz vor Ende des zweiten Drittels war es die Staader Torfrau, die einen noch höheren Rückstand verhinderte, indem sie einen Doppeltorschuss zuerst mit den Beinen dann mit den Händen parierte.

Im letzten Drittel bekamen die Zuschauer/innen nochmals eine veränderte Staader Mannschaft zu sehen, die alles dafür gab, das Spiel für sich zu entscheiden. Der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang nach einem Eckball von Sabrina, welchen die Torhüterin nicht eindeutig klären konnte. Alessia stand genau richtig um den Ball ins Tor zu befördern. Nach vielen schönen Aktionen, vor allem über Larissa von der rechten Seite, gelang den Staaderinnen leider nicht mehr den Ausgleichstreffer.

Das Spiel endete somit nach 90 Minuten 2:3 für die U19 des FC St. Gallen.

(Elis Eiler)

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde