Staad lässt bei den Widnauer Reserven wichtige Punkte liegen. Diese grüssen weiterhin von der Tabellenspitze.

Die Gäste nahmen von Beginn weg das Spiel in die Hand und hatten es eigentlich auch im Griff. Und doch waren es die Widnauer, die in der 21. Minute durch ein Kopfballtor von Patrick Steinmann zur Führung kamen. Es war die einzig nennenswerte Chance der Gastgeber in der ersten Halbzeit. Staad gelang es jedoch in der Person von Ferdi Arslan umgehend zu reagieren. Der Stürmer drosch in der 26. Minute eine Hereingabe von Andri Knellwolf sehenswert in die hohe Ecke.

In der Folge hätten die Seebuben durchaus in Führung gehen können. Adrian Gehr liess jedoch gleich zwei Mal allein stehend vor dem Tor die nötige Kaltblütigkeit vermissen. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es bei diesen Kräfteverhältnissen. Jedoch waren es erneut die Gastgeber, die in der 56. Minute auf 2:1 stellten. Mit einem einzigen weiten Ball war die Staader Abwehr, die sich zudem bei der Klärung der Situation auch noch ungeschickt anstellte, ausgespielt und Alexander Fischer entwischt. Er musste nur noch ins leere Tor einschieben.

In der letzten halben Stunde rannten die Seebuben gegen die drohende Niederlage an. Generierten jedoch wenige Zählbares. Selbst als Widnau nach einer gelb-roten Karte die letzten Minuten in Unterzahl spielen musste, gelang es nicht, genügend Druck auf das Tor von Murat Karabulut zu erzeugen. Der im Übrigen auch noch die eine oder andere brenzlige Situation meisterte und damit den Widnauer Sieg festhielt.

(ct)

4. Liga, Gruppe 4

Widnau 2 – Staad 2:1 (1:1) – Aegeten; 100 Zuschauer

FC Staad: Tscherne; Kostadinovic, Nedjelkovic, Müller; Knellwolf, Keel, Zaric, Krämer; Arslan, Gehr, L. Mazreku;
eingewechselt: K. Mazreku, Ümit, Muratovic, Orosz, Mat. Morgante

Tore: 21. Steinmann 1:0; 26. Arslan 1:1; 56. Fischer 2:1

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde