Datum: 05.08.2017

FC Münchwilen – FCO St. Gallen-Staad

Guter Start in die neue Saison für das junge FCO-Team

Nach dem Zusammenschluss der beiden Ostschweizer Vereine Staad und St. Gallen, traten die Mädchen unter dem neuen Namen erstmals gemeinsam in einem Testspiel gegen den FC Münchwilen an. Für das neue C-Talent-Team ging es vor allem darum, sich zu finden und etwas näher zusammen zu rücken.

Mit vielen jungen und neu hinzugekommenen Spielerinnen starte man in das erste Testspiel. Der FC Münchwilen, in Rot spielend, kam als erstes Team zu einer guten Abschlussmöglichkeit. In der 4. Spielminute musste der Pfosten retten. Danach gab es Abstimmungsprobleme beim Rausspielen. Der Rückpass auf Böhi geriet zu kurz und der Münchwiler liess sich nicht zweimal bitten und erzielt den Führungstreffer für das Heimteam. St. Gallen-Staad spielte aber in der ersten Phase gut mit und gewann in der Folge auch vermehrt die Überhand auf dem Platz.

Die Belohnung folgte in der 19. Minute als Aeberhard enteilte und abgeklärt über den Torhüter den Ball ins Goal hob. Die Freude war riesig über das erste Tor der jungen Mannschaft. Nun ging’s mehrheitlich nur noch in Richtung Münchwiler Tor. Spielfreude kam bei den Mädchen auf. Eine tolle Kombination eröffnete die nächste Chance. Diesmal konnte Aeberhard den Ball von Martin jedoch nicht im Tor versenken. Der Schuss segelte knapp am Pfosten vorbei.

Nach einer kurzen Trinkpause bei sehr warmen Temperaturen wechselte das Trainerduo Eken/Raymann gleich 5 Spielerinnen aus. Die eingewechselte Aldobasic leitete nach Wiederanpfiff gleich das 1:2 ein. Ihr Schuss aus gut 18 Metern konnte vom Torhüter nicht festgehalten werden und Eisenring stand genau richtig und schob aus kurzer Distanz ein.

Bis zum Pausentee hatte Eisenring nochmals eine Chance, ansonsten blieb es ohne Torgefahr auf beiden Seiten.

Nach der kurzen Erholung zeigte sich die Spielfreude der FCO-Mädchen. Sie liessen den Ball laufen und Münchwilen spürte wohl die Ferien noch in den Beinen. Nach 52. Gespielten Minuten versenkte Rolinger das Leder, mit einem Schuss ins hohe Eck, zum 1:3 im Münchwiler Kasten. Meist hatte man alles unter Kontrolle. Einzig ein Lattenknaller führte auf den Rängen zu einer kurzen Schrecksekunde, ansonsten stand die Defensive gut und sie konnte bereits früh die Angriffe stoppen. Zwei Minuten nach dem Lattenkracher wurde es auf der gegenüberliegenden Seite wieder gefährlich. Rolinger setzte sich auf der rechten Seite durch, hatte dann noch das Auge für die mitgelaufene Eisenring, die das Leder nur noch über die Linie zum 1:4 schieben musste. Das ist Fussball! Super raus gespielt.

Die Beine der Münchwiler wurden zusehends schwerer. Die Laufwege waren nur noch kurz. Die Mädchen hatten deutlich mehr Luft und nutzten in der Folge die vorhandenen Räume geschickt. Trotz der Feldüberlegenheit konnten die Kickerinnen keinen weiteren Treffer erzielen. Im Gegenteil. Nach einem weiten Ball, starte der gegnerische Stürmer aus abseitsverdächtiger Position in Richtung Böhi. Im 1 gegen 1 blieb sie vorerst Siegerin, konnte dann aber den Nachschuss nicht mehr parieren. Obwohl der Gegentreffer kurz vor Schluss nicht zwingend gewesen wäre, darf die junge Truppe zufrieden sein mit der Leistung. Viel Spielfreude, ein Kämpfen füreinander und die Lust am Tore schiessen liessen den Funken auch auf die vielen Zuschauer überspringen.

Nächste Woche geht es mit dem Testen gleich weiter. Am Sonntag 13.08.2017 treffen die Mädchen am Toggenburger-Cup in Bazenheid gleich auf mehrere Teams. Die Eken/Raymann-Elf startet um 10.07 Uhr gegen den FC Phyn. Den Spielplan findet ihr unter http://www.fcbazenheid.ch.

 

 

Tore:

1:0 Münchwilen (4.), 1:1 Aeberhard (19.); 1:2 Eisenring (22.), 1:3 Rolinger (52.), 1:4 Eisenring (68.), 2:4 Münchwilen (78).

Aufstellung FCO St. Gallen-Staad C-Talent:

Böhi; Zwyssig, Nikollaj, Luck (Lanter), Salic, Mutschler; Rolinger (Sutter), Martin, Aeberhard (Eisenring); Dörig (Senn), Caviezel (Aldobasic).