Trotz dichtem Nebel behielten die Seebuben den Überblick – Beitragsbild: Christian Wenger

Im letzten Spiel der Hinrunde traten die Seebuben gegen den FC Jedinstvo auf dem Bützel an. Das Team um Trainer Pekic startete mit viel Power und geradlinigem Spiel Richtung Gästetor. So konnte bereits in der dritten Minute Aksic durch einen genialen Pass von Filip Zaric in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr profitieren und zum 1:0 einnetzen. Unbeeindruckt antworteten die Gäste kurz darauf mit dem Ausgleichstreffer durch Rastoder, der nach einer Glanztat von Buschauer am schnellsten reagierte und die Gäste in der fünften Minute zurück ins Spiel bringen konnte. Trotz des Ausgleichstreffers liessen sich die Seebuben nicht beirren und spielten weiterhin attraktiven Offensivfussball. In der 14. Minute konnten sich die Staader zum Gästetor kombinieren, wo Markovic eiskalt den erneuten Führungstreffer erzielen konnte. Das Heimteam spielte in diesem Sinne weiter, jedoch konnte man bis zur Halbzeitpause den Vorsprung nicht ausbauen, womit die Partie spannend blieb.

Der Pfiff zur zweiten Halbzeit erfolgte im dichten Nebel, der sich mit der Zeit über dem Bützel ausbreitete. Kurz darauf mussten die Seebuben mit einem Mann weniger antreten, da sich Ümit nach einem unangebrachten Applaus für den Unparteiischen die Gelb-Rote Karte zugezogen hatte. Trotz trüber Aussichten konnte das Heimteam weiterhin die Partie dominieren. Angetrieben durch Lazic im Mittelfeld, der eine herausragende Partie spielte, konnten die Seebuben weiterhin attraktiven Fussball spielen. Im Zehnminutentakt konnten die Hausherren immer wieder ihre Führung ausbauen. Der Torschütze hiess dabei jedesmal Aksic, der in der zweiten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick schnüren konnte. In der Verlängerung gelang es den Gästen aus St. Gallen, nach einer Langezeit einseitigen Partie noch einen Ehrentreffer zu erzielen. Das staader Ensemble sicherte sich mit diesem Heimsieg den ersten Platz in der Tabelle über den Winter. 

Gianluca Bianculli

FC Staad: Buschauer, Dudli, Morgante, Ümit, Muratovic, Kostadinovic, Lazic, Morina, Markovic, Aksic, F. Zaric

Eingewechselt: Aulicino, Reifler, Grab, Bianculli, Yuka

Tore: 3′ Aksic 1:0, 5′ Rastoder 1:1, 14′ Markovic 2:1, 57′ Aksic 3:1, 66′ Aksic 4:1, 76′ Aksic 5:1 (Pen.), 90′ + 1 Szilagyi 5:2

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde