Archivbild: Christian Wenger

Nach der eher unerwarteten Niederlage gegen den SC Derendingen Solothurn fand der FC St. Gallen-Staad wieder zu seiner Form zurück. Sie entschieden die Partie gegen den FC  Zürich Frauen U-21 am vergangenen Mittwochabend mit 1:3 (1:1) für sich.

Bettina Peter

Für die Ostschweizerinnen ging es vor allem darum, den Anschluss an die Tabellenspitze nicht ganz zu verlieren und für die Zürcherinnen den Platz im Mittelfeld der Rangliste zu festigen. Beide Teams starteten mit hohem Tempo. Von Beginn an lieferten sie sich einen offenen Schlagabtausch und glänzten mit einem schnellen Umschaltspiel. So entstanden immer wieder Räume und Löcher, welche zu Torchancen umgemünzt wurden, wobei die Gäste ein Chancenplus verzeichnen konnten. Ihnen gehörte dann auch der erste Treffer. Nach einem Eckball köpfte Innenverteidigerin Valeria Iseli zum 0:1 ein. Kurz vor der Pause war es erneut ein Corner, welcher die Partie wieder ausglich. Die Zürcherin kam frei zur Schussabgabe und verwandelte direkt zum 1:1.

Nach dem Pausentee ging es im gleichen Stil weiter. Die Zweikämpfe wurden konsequent angenommen und um jeden Ball gekämpft. Vor allem das Heimteam wurde dafür nicht belohnt. Sie operierten vorwiegend mit hohen Bällen auf ihre Offensivkräfte und verpassten es, ihre technischen Fähigkeiten und ihr effizientes Kurzpassspiel gezielt einzusetzen. Ein Foul im eigenen Strafraum brachte die Ostschweizerinnen wieder in Front: Ronya Böni wurde gefoult und Stephanie Brecht verwandelte den Strafstoss souverän zum 1:2. Dies verlieh den Gästen erneut Aufwind und sie suchten daraufhin konsequent den dritten Treffer. Einen Lattenschuss und einige Torchancen später gelang es ihnen kurz vor Schluss das Score noch zu erhöhen. Brecht lancierte Claudia Stilz mit einem perfekten Pass in die Tiefe. Diese liess sich nicht zweimal bitten und schob eiskalt zum 1:3 ein. Über die ganze Partie gesehen war der FC St. Gallen-Staad klar die stärkere Mannschaft. Der Siegeswille, der am vergangenen Wochenende fehlte, war wieder zurückgekehrt. Die Passgenauigkeit wurde gesteigert und die Möglichkeiten vor dem Tor besser genutzt.

Am Samstag steht bereits die nächste Begegnung an. Im heimischen Espenmoos treffen die Ostschweizerinnen auf den Abstiegskandidaten FC Walperswil, welchen sie in der Vorrunde allerdings mit einem 1:1 unentschieden nicht zu bezwingen vermochten. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr.

 

FC Zürich Frauen U-21 – FC St. Gallen-Staad 1:3 (1:1)

Tore: 4′ Iseli 0:1, 44′ FCZ 1:1, 70′ Brecht 1:2 (Pen.), 86′ Stilz 1:3

FC St. Gallen-Staad: Koretic; Fässler (88′ A. Thoma), Iseli, Christen, Böni; Beerli (81′ Beck), Bischof, Göppel, R. Thoma (56′ Schärer); Stilz, Brecht.

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde