Archivbild: Christian Wenger

Die Frauen des FC St.Gallen-Staad traten am vergangenen Samstagabend gegen Football Féminin Chênois GE an. Sie verloren die hart umkämpfte Partie knapp mit 3:2. Durch den Sieg rückten die Genferinnen mit einem Spiel weniger auf den ersten Tabellenplatz vor.

Bettina Peter

Das Aufeinandertreffen begann fulminant. Direkt nach dem Anspiel setzte sich Stürmerin Claudia Stilz durch und kam zu einer hochkarätigen Möglichkeit. Einige Minuten später wurde ihre Sturmpartnerin Stephanie Brecht im Strafraum vom gegnerischen Torhüter von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Penaltypunkt. Bettina Peter verwandelte souverän zum 0:1. Als nächstes war das Heimteam an der Reihe. Nach einem Freistoss köpfte die Genferin ungehindert zum 1:1 ein. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Beide erarbeiteten sich hochkarätige Torchancen, scheiterten jedoch am gegnerischen Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Die Genferinnen agierten gewohnt körperbetont und operierten hauptsächlich mit hohen Bällen auf die Aussenbahnen. Das Mittel der Wahl des FC St.Gallen-Staad waren ebenfalls die Zuspiele über die Aussenbahn, wo sie sich immer wieder gefährlich durchsetzen konnten.

In der zweiten Halbzeit lag das Chancenplus eher auf Seiten der Genferinnen. Nichts desto trotz zeichneten sich die Ostschweizerinnen vor allem durch ihren Kampfgeist aus. Nach einem Freistoss von Claudia Stilz schob Stephanie Brecht zielgenau zum erneuten 1:2 Führungstreffer ein. Dies verlieh ihnen allerdings nicht die nötige Sicherheit. Sie liessen dem Gegner etwas zu viele Freiheiten und mussten dadurch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Dem war noch nicht genug. Mit einem schön herausgespielten Angriff übertölpelten die Westschweizerinnen die gegnerische Abwehr und netzten zum 3:2 ein. In der Schlussminute der Partie kochte die Stimmung über und es ereigneten sich noch unschöne Szenen. Nach einem Zweikampf wurde Nadine Riesen in den Rücken getreten, woraufhin sie die Gegenspielerin zur Seite schubste. Die Genferin flog mit gelb-rot vom Platz und Nadine Riesen wurde direkt mit rot vom Platz verwiesen.

Durch die erste Niederlage der Saison musste der FC St.Gallen-Staad die Tabellenführung abgeben. Sie sind nun auf einen Fehltritt der Genferinnen angewiesen. Am kommenden Samstagabend treten sie im heimischen Espenmoos gegen den FC Kloten an und werden alles daran setzen einen Dreier zu landen.

Football Féminin Chênois GE – FC St.Gallen-Staad 3:2 (1:1) – Stade des Trois-Chêne – 215 Zuschauer

Tore: 8. Bettina Peter, 19. Emma Faure, 51. Stephanie Brecht, 67. Sandy Maendly, 76. Julie Louvrier

FC St.Gallen-Staad: Fabienne Oertle; Nadine Fässler, Valeria Iseli (84. Manuela Beerli), Lena Göppel, Ronya Böni; Katja Beck (56. Nadine Riesen), Bettina Peter (68. Sandra Egger), Jessica Schärer; Claudia Stilz, Stephanie Brecht

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde