© Christian Wenger

Beitragsbild: Christian Wenger

In einem spektakulären Saisonabschluss unterliegen die Seemädchen dem FC Bühler mit 3:7 (2:4). Auch die Staaderinnen hätten durchaus sieben Tore erzielen können.

Christian Wenger

Es ist nicht so, dass die Staaderinnen um vier Tore schlechter gewesen wären, im Gegenteil. Doch dieses Spiel fasste die ganze Saison nochmals zusammen: einen riesigen Aufwand für (wenige) Tore betreiben, die Gegentore dafür viel zu einfach erhalten. Die ersten zwanzig Minuten gehörten dem Heimteam, doch entweder scheiterten die Staaderinnen an der gegnerischen Schlussfrau, am eigenen Unvermögen oder an der Torumrandung. Plötzlich zappelte der Ball im Netz des Heimteams. Eine erste Slapstick-Einlage der Hintermannschaft führte zum 0:1 für Bühler. Die Staaderinnen rafften sich auf und kamen durch den Penalty von Celine Wehrle zum Ausgleich. Stefanie Egli wurde in ihrem letzten Spiel im Strafraum gelegt. Dies war der Auftakt zu absolut verrückten zehn Minuten bis zum Pausenpfiff. Denn die Freude über den Ausgleich währte nicht lange, schon führten wieder die Gäste. Und erneut keine zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte Bühler auf 1:3. Bis zum nächsten Tor dauerte es allerdings noch weniger lange, erneut traf Wehrle. Pause war allerdings noch immer nicht, denn mit dem Halbzeitpfiff zog der FCB wieder auf zwei Längen davon. Irgendwo in dieser turbulenten Zeit trafen die Staaderinnen zum zweiten Mal die Torumrandung.

Im Fussball gab es schon die verrücktesten Aufholjagden, wieso sollte es beim ersten Spiel einer Staader Aktivmannschaft auf dem neuen Hauptplatz im Bützel nicht auch so sein? Lena Göppel sah ihren Kopfball nach einem Corner auf der Linie geklärt. In Minute 56 verkürzte Leanne Klaas auf 3:4 und liess ihre Farben wieder hoffen. Doch der knockout folgte wenig später mit dem 3:5. Davon vermochte Staad nicht mehr zu erholen und fing zwei weitere Treffer ein. Obwohl die Seemädchen nochmals bemüht waren, wollte ihnen nichts mehr gelingen. Der dritte Alutreffer liess die Lehmann-Elf zusätzlich verzweifeln, aber auch die Gäste trafen später nur das Gehäuse. So endete eine spezielle Saison zwar mit vielen Toren, aber unglücklich verteilt.

Nun steht die Sommerpause an, ehe Ende Juni die Vorbereitung wieder startet. Mitte August dürfte der Auftakt mit der ersten Cuprunde anstehen.

© Christian Wenger

FC Staad – FC Bühler 3:7 (2:4) – Bützel, Staad – 50 Zuschauer

FC Staad: Pasalic; Bucher, Göppel, Denise Egli, Boehrer; Trzaskowski, Dietrich; Rolinger, Wehrle, Stefanie Egli; Shoshi.

Eingewechselt: Klaas, Hausmann-Spirig.

Tore: 21‘ Bühler 0:1, 35‘ Wehrle (Pen.) 1:1, 37‘ Bühler 1:2, 39’ Bühler 1:3, 40‘ Wehrle 2:3, 45’ Bühler 2:4, 56‘ Klaas 3:4, 62‘/76‘/78‘ Bühler 3:5/3:6/3:7.

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde