Beitragsbild: MD

St. Gallen-Staad hält gegen Doublesieger FC Zürich Frauen eine Stunde lang gut mit, unterliegt schlussendlich aber mit 0:2 (0:0).

Christian Wenger

Sechseinhalb Minuten waren gespielt, da kamen die Zürcherinnen bereits zu einer grossen Doppelchance: zunächst scheiterte Fabienne Humm nach einem flachen Zuspiel von der Seite an der Torumrandung, den Nachschuss von Martina Moser konnte Valeria Iseli gerade noch auf der Linie klären. Doch das war es dann schon gleich wieder mit dem FCZ-Startfurioso. Die nächste gute Möglichkeit besass dann nämlich das Heimteam: Stephanie Brecht setzte ihren Kopfball trotz perfekten Timings an den Pfosten. St. Gallen-Staad blieb extrem aufsässig und liess den Gästen kaum Raum zum Entfalten. Mehr noch: nach einem Freistoss traf auch Jennifer Wyss mit ihrem Flankenball nur die Torumrandung. Zürich hat wohl nicht mit dem beherzten Auftritt des Aufsteigers gerechnet, denn sie fanden bis zur Pause keinen Plan, die Defensive zu knacken.

Die erste gute Möglichkeit nach Wiederbeginn gehörte wiederum Brecht: erneut von Karin Bernet bedient, war die Hereingabe nun aber ein bisschen zu hoch und die Stürmerin konnte die Kugel nicht wunschgemäss auf den Kasten bringen. Dies sollte nun so etwas wie der Weckruf für die Meisterinnen sein: Cinzia Zehnder besass die nächste gute Chance, doch Fabienne Oertle konnte den Ball sicher entschärfen. Doch zehn Minuten später war es dann trotzdem so weit: Humm wurde perfekt von Lorena Baumann lanciert, und die FCZ-Topscorerin liess sich nicht zweimal bitten – 0:1. Dieser Treffer zog dem Heimteam bereits den Stecker, es vermochte nicht mehr zu reagieren. Obwohl eine Überraschung möglich gewesen wäre, folgte wenig später auch noch das 0:2 durch die zweite FCZ-Altmeisterin. Martina Moser trat einen Freistoss aus 18 Metern und zimmerte diesen perfekt in den weiten Winkel – Oertle blieb absolut chancenlos. Dabei blieb es auch.

Nach der Länderspielpause vom kommenden Wochenende gastiert St. Gallen-Staad in zwei Wochen beim zweitklassierten FC Basel 1893. Spielbeginn ist am 16.11. um 19:00 Uhr in der St. Jakob-Sportanlage.

FC St. Gallen-Staad – FC Zürich Frauen 0:2 (0:0) – Bützel, Staad – 170 Zuschauer

FC St. Gallen-Staad: Oertle; Colombo, Iseli, Christen, Hefti; Göppel, Ess (85‘ Caputo), Wyss (72‘ Rittmann); Bernet, Brecht, Iseni (58‘ Schärer)

Tore: 66‘ Humm 0:1, 79‘ M. Moser 0:2

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde