An je einem Wochenende Ende März und Anfang April nahmen die Teams der Junioren Ea und Ec an den Vorbereitungsturnieren in Eschen/Mauren und St. Margrethen teil. Dabei ging es vor allem darum, sich nach einer langen Hallensaison wieder mit dem Fussballspiel unter freiem Himmel, mit mehr Platz und ohne Banden zu gewöhnen.

(PRi)

Am Turnier in Eschen/Mauren trafen die Teams der E-Junioren des FC Staad auf teilweise namhafte Gegner wie z.B. den FC Vaduz oder den FC Rapperswil-Jona. Dabei durchliefen die  Teams der 1. und 2. Stärkeklasse Höhen und Tiefen. Am Ende konnten sich die Trainer mit dem Einsatz zufrieden zeigen, das Zusammenspiel und die Ergebnisse waren aber an diesem ersten Einsatz nach der Hallensaison noch nicht vollends befriedigend.

Das Vorbereitungsturnier in St. Margrethen war vor allem für das Team EC aus der 2. Stärkeklasse eine Herausforderung, da das Turnier nicht nach Stärkeklassen aufgeteilt ausgetragen wurde und sich das Team entsprechend auch mit Teams aus der höheren Stärkeklasse messen musste. Wie sich am Schluss herausstellte, waren der Turniersieger wie auch die Turnierzweiten in der Gruppe des Ec anzutreffen. Entsprechend ernüchternd fielen die Resultate aus, auch wenn den Jungs kein Vorwurf hinsichtlich Einsatzes zu machen war. Erschwerend hinzu kam, dass genau sieben Spieler im Einsatz standen und kein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Mit einem Sieg im letzten Spiel gelang der Truppe immerhin ein versöhnlicher Turnierabschluss. Das Ea hat genau die umgekehrte Ausgangslage. Als Team aus der 1. Stärkeklasse konnte man sich mit „unterklassigen“ Teams messen. Entsprechend positiv konnten die Spiele gestaltet werden und auch gegen die anderen Teams aus der 1. Stärkeklasse musste das Team nie als Verlierer vom Platz, so dass am Ende der Gruppenphase der 1. Platz zu Buche stand. Im Halbfinal musste man sich dann nach einem harten Kampf Chur 97 mit 1-2 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 und 4 ging es dann nochmals sehr spannend zu und her. Nach einem 1-1 in der regulären Spielzeit musste das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen. Dabei avancierte Aman Mesi zum Matchwinner – in der regulären Spielzeit erzielte er den einzigen Treffer für das Staader Team und im Penaltyschiessen verwandelte er den entscheidenden Penalty souverän. Somit beendeten die Jungs vom Ea das Turnier auf dem hervorragenden 3. Rang.