Staad siegt gegen die Reserven von Fortuna St. Gallen trotz klarer Führung am Ende knapp. Damit überwintern die Seebuben mit fünf Punkten Rückstand auf die Spitze und haben im Frühling die Möglichkeit nochmals ins Aufstiegsrennen einzugreifen.

Sowohl die A-Junioren als auch die zweite Mannschaft hatten die Vorrunde bereits beendet. Staad Trainer Rüst konnte daher aus dem Vollen schöpfen und bot 18 Spieler auf. Ziel war es gegen das deutlich schwächer einzustufende Reserveteam von Fortuna St. Gallen vor allem möglichst vielen jungen Spielern die Chance auf einen längeren Einsatz zu geben.

Dank der unbeschränkten Auswechselmöglichkeiten in der 4. Liga war dies problemlos möglich. Aufgeboten waren vier A-Junioren und ein B-Junior. Die Auswechslungen unterbrachen aber den Spielfluss, wie sich am Ende zeigen sollte. Staad war während der ersten 60 Minuten hochüberlegen – die St. Galler kamen praktisch zu keinen Abschlüssen. Zur Pause führten die Seebuben durch Tore von Izairi und zweimal Zivaljevic komfortabel mit 3:0. Mehr wäre durchaus möglich gewesen, der Schlussmann von Fortuna zeigte allerdings eine gute Leistung und vereitelte die eine oder andere gute Möglichkeit.

2. Halbzeit wird knapp

Nachdem bereits in der 30. Minute fünf Spieler ersetzt wurden, kamen diese in der 60. Minute für die auf dem Feld verbliebenen fünf Spieler wieder auf den Platz. Jetzt mussten auch Zivaljevic, der 2. Liga Interregio – erfahrene Spielmacher Popadic und Abwehrschef Dornbierer vom Platz. Einige Minuten konnte Staad den Druck auf das St. Galler Tor noch aufrechthalten, doch dann machten sich die vielen Wechsel bemerkbar. Zwar zeigten die Staader – nicht zuletzt die zahlreichen jungen Spieler – allesamt ansprechende Leistungen, doch sind Zivaljevic und Popadic für Staad im Moment nicht ersetzbar, und die Abwehr musste umgestellt werden. So kam Fortuna in den Schlussminuten zu einigen guten Gelegenheiten und verkürzte in der 85. und in der 90. Minute auf 2:3.

Dabei blieb es dann aber auch. Die Seebuben beenden die Vorrunde nach einem kleinen Durchhänger zur Mitte der Spielzeit mit zwei Siegen und zehn dabei erzielten Toren durchaus positiv.

Bützel: 80 Zuschauer

Staad: Giugni, Dornbierer, Izairi (30. Knellwolf), Hirt, Müller (46.

Wüst), Morgante (30. Krämer), Popadic, Krasniqi (30. Sulejmani), Moser (30. Manser), Mazreku (30. Veliji), Zivaljevic

1:0 27. (Izairi), 2:0 35. (Zivaljevic), 3:0 40. (Zivaljevic), 1:3 85.,

2:3 90.

Aktuelle Tabelle