Kaum ein durchkommen für St. Gallen-Staad gegen Aaraus Schlussfrau Jil Schneider – Beitragsbild: MD

Die Serie der Frauen des FC St.Gallen-Staad brach am vergangenen Samstag ab. In der Meisterschaft gewannen sie sechs Partien in Folge und mussten nun eine herbe Niederlage hinnehmen. Sie verloren gegen den Absteiger FC Aarau Frauen mit 2:1.

Bettina Peter

Die Argauerinnen durchlebten nach ihrem Abstieg einen Umbruch in der Mannschaft. Sicherlich ein Grund wieso sie als Absteiger nur in der Tabellenmitte anzutreffen waren. Nichts desto trotz waren sie ein ernst zu nehmender Gegner. Sie standen von Beginn an kompakt und schlossen die Räume. Der FC St.Gallen-Staad tat sich schwer damit. Es wollte ihnen nicht gelingen ihr gewohntes Kurzpassspiel durchzuziehen. Sie produzierten zu viele Eigenfehler und verhedderten sich mit zu komplizierten Bällen in die Tiefe, die auf dem schnellen Kunstrasen meist im Aus landeten. Trotzdem waren es die St.Gallerinnen, welche mit 1:0 in Führung gingen. Zentrumsspielerin Géraldine Ess hielt von zwanzig Metern einfach mal drauf und erwischte die Torhüterin im oberen weiten Eck. Der Ball passte genau. Der Treffer verhalf ihnen allerdings nicht zu mehr Sicherheit. Die Gäste agierten vorwiegend mit langen hohen Bällen, welche kaum gefährlich wurden. Auf beiden Seiten waren kaum Torchancen zu verzeichnen. Kurz vor der Pause waren es die Ostschweizerinnen selber, welche das 1:1 indizierten. Beim Versuch hinten raus zu spielen, entstand ein Missverständnis. Die Aarauer Stürmerin eroberte den Ball kurz vor dem Strafraum, schoss beim ersten Versuch Torhüterin Fabienne Oertle ab und vollendete dann beim zweiten Anlauf zum 1:1.

Im zweiten Umgang zeigte das Team um Trainer D’Aloia ein etwas anderes Gesicht. Sie spielten mit mehr Elan und die Fehlpassrate senkte sich. Zudem erarbeiteten sie sich zwei aussichtsreiche Torchancen. Diese Phase hielt allerdings nicht lange an und sie fielen wieder in den alten Trott. Fehlpass reihte sich an Fehlpass und es gelang ihnen kaum in den gegnerischen Strafraum vorzudringen. In der 70. Minute erkämpften sich die Aarauerinnen im Mittelfeld den Ball und lobbten ihn in die Spitze wo die Stürmer bereits wartete. Diese spitzelte das Leder über die St.Galler Torhüterin und musste nur noch ins leere Gehäuse einschieben. In der Schlussphase dominierten vor allem hohe Bälle das Spielgeschehen. Die Gastgeberinnen begannen nun ebenfalls das Leder nach vorne zu dreschen, um den nötigen Ausgleichstreffer noch zu erzielen, was allerdings nicht mehr gelingen wollte.

Am kommenden Wochenende gastiert der FC St.Gallen-Staad bei den Femina Kickers Worb, welche auch zum Spitzentrio gehören.

FC St. Gallen-Staad – FC Aarau Frauen 1:2 (1:1) – Bützel – 138 Zuschauer

Tore: 13′ Ess 1:0, 39′ Hediger 1:1, 70′ Pilgrim 1:2

FC St. Gallen-Staad: Oertle; Rebekka Thoma (77′ Andrade), Iseli, Lüchinger, Böni; Göppel, Ess (63′ Brecht), Bigger (79′ Bradke); Frick (84′ Rechsteiner), Stilz, Schärer.

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde