Archivbild: Christian Wenger

Im letzten Spiel in diesem Jahr wollten die Staaderinnen einen versöhnlichen Abschluss. Dies gelang ihnen bei strömendem Regen gegen den Aufsteiger Thusis – Cazis.

Das Heimteam nahm von Anfang an das Spiel in die Hand. Nach fünf Minuten hätte es auch schon 1:0 stehen können, doch der Abschluss von Corominas fand den Weg nicht ins Tor. Kurze Zeit später scheiterte R. Thoma an der Torhüterin. Staad hatte in der Folge einige Chancen, die allesamt das Tor knapp verpassten. Die grösste Chance hatte Corominas nach einer Flanke, doch ihr Kopfball ging knapp am Pfosten vorbei. Keel im Tor musste in der ersten Halbzeit nur einmal eingreifen, der Schuss der Gäste bereitete ihr jedoch keine Probleme. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war das Ziel der Staaderinnen klar. Es mussten Tore her. Wenige Minuten waren gespielt, als Rhiner im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter setzte Petriella an den Pfosten. Zehn Minuten später machte sie es besser. Nach einem Freistoss aus 25 Metern verpasste Freund und Feind und der Ball fiel ins Tor zum 1:0. In der 60. Minute wäre fast das 2:0 passiert, jedoch verpasste Corominas knapp. In der 69. Minute dann endlich das 2:0. Nach einem Pass von Corominas auf R. Thoma konnte diese den Spielstand erhöhen. Nur zwei Minuten später kam die Entscheidung. Nach einem Schussversuch von Beck, der zur Flanke wurde, verpasste die herauseilende Torhüterin den Ball und Corominas, die goldrichtig stand, konnte nur noch ins leere Tor einschieben. In den letzten zehn Minuten hatten die Staaderinnen noch einige Möglichkeiten, jedoch blieb es beim hochverdienten 3:0.

Es spielten: Keel, Hammermann, Dietrich, Boehrer, Berweger, A. Thoma, Petriella, Fässler, Corominas, R.Thoma, Viriato

Ersatz: Aigbe, Wehrle, Schaper, Rhiner, Beck

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde