Archivbild: Claudio Wehrle

Am Samstag stand für die Staaderinnen ein Härtestest an mit dem Spiel gegen den Tabellenführer FC Erlinsbach.

Die Seemädchen hatten sich vorgenommen gegen diesen körperlich starken Gegner kämpferisch dagegenzuhalten und die eigene Schnelligkeit auszunutzen. Dies gelang nicht wunschgemäss, denn die Erlinsbacherinnen pressten hoch und unterbanden das Staader Aufbauspiel. Trotzdem war es Sabrina Petriella, die in der 5. Minute zur ersten Abschlusschance kam. Im darauffolgenden Gegenangriff bot sich für die Erlinsbacherinnen eine Schusschance, wobei der Ball übers Tor flog. In der 16. Minute gelang es den Erlinsbacherinnen einen Aufbaufehler der Staaderinnen auszunützen. Bettina Huber konnte den ersten Schuss noch klären, doch gegen den Nachschuss war sie machtlos und somit stand es 1:0. Keine drei Minuten später gelang es den Frauen des FC Erlinsbach sich an der Grundlinie durchzusetzen und die Flanke wurde zum 2:0 eingenetzt. Die Staaderinnen versuchten weiterhin dagegenzuhalten und so kam Leanne Gyr in der 29. Minute zu einer Schussmöglichkeit, welche jedoch übers Tor ging. In der 35. Minute hatten die Seemädchen die beste Chance auf den Anschlusstreffer: Jessica Schwarzl lancierte Leanne Gyr mit einem tiefen Pass, diese konnte allein auf die Torhüterin laufen jedoch hielt die Erlinsbacherin die Null fest. Somit ging es mit einem 2:0 Rückstand in die Halbzeitpause.

Die Seemädchen hatten sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen, doch das Spiel startete ähnlich wie in der ersten Halbzeit. Die Erlinsbacherinnen konnten einen weiteren Aufbauspielfehler ausnutzen und trafen zum 3:0. Doch die Seemädchen liessen sich nicht unterkriegen und suchten den Anschlusstreffer. In der 55. Minute eroberten die Staaderinnen in der gegnerischen Hälfte den Ball und über mehrere Stationen landete der Ball schliesslich bei Jessica Schwarzl, welche zum 3:1 traf. Die Seemädchen kamen zu immer mehr Chancen. So in der 59. Minute als Sabrina Petriella hart in den Strafraum flankte und Sophie Rolinger ein Missverständnis der Erlinsbacher Torfrau und Verteidigerin ausnutze und ins verlassene Tor zum 3:2 einnetzte.

Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten nahm das Spiel wieder in 67. Minute richtig Geschwindigkeit auf als die Erlinsbacherinnen zu einem Eckball kamen. Dieser wurde direkt aufs Tor getreten und durch zwei Ablenkungen fand er den Weg ins Tor zum 4:2. Wer jetzt dachte dies wäre das Endergebnis hatte nicht mit den Staaderinnen gerechnet. In der 86. Minute spielten sich Justyna Trzaskowski und Sabrina Petriella mit Doppelpässen bis in den Strafraum vor, wo dann Trzaskowski den Ball eiskalt in die lange Ecke einschiebte (4:3). Keine drei Minuten später nutzte Justyna Trzaskowski eine ungenügende Abwehr der Erlinsbacherinnen aus und schoss aus 30 Metern über die Torhüterin hinweg zum Ausgleich (4:4). Dies war dann der Schlusspunkt einer torreichen Partie.

Die Seemädchen bewiesen Moral nach dem Rückstand und konnten verdient einen Punkt mitnehmen.

Am Sonntag den 21.11 steht das letzte Meisterschaftsspiel der Hinrunde an. Um 13:30 empfangen die Staaderinnen den AS Gambarogno auf dem Bützel.

(MHA)

FC Erlinsbach – FC Staad 4:4 (2:0) – Breite, Niedererlinsbach

FC Staad: Huber; Boehrer, Hammermann, Dietrich, Lanter; Trzaskowski, Wehrle; Schmidli, Klaas, Petriella, Schwarzl.

Eingewechselt: Bucher, Egli, Liesch, Rolinger.

Tore: 16′ Hauri 1:0, 19′ Hauri 2:0, 49′ Schwaller 3:0, 55′ Schwarzl 3:1, 59′ Rolinger 3:2, 67′ Zeravica 4:2, 86′ Trzaskowski 4:3, 89′ Trzaskowski 4:4.

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde