Der FC Rorschach hat heute mit den drei ehemaligen Staader-Rheineck Junioren Haki Baralja, Patrick Scheier und Emir Ademaj aufgezeigt, was erreicht werden kann, wenn alles stimmt.

Vielleicht hat Trainer Sandro Mazenauer mit den verletzten Jonas Müller, Iain Geisselhardt und Florent Imeri falsch gepokert und hätte diese Spieler besser geschont und durch B-Junioren ersetzt. Sicher geht der Sieg für Rorschach in Ordnung, hatten doch die Gäste praktisch keine Torchancen herausgespielt. Dazu kommt, dass drei Gästespieler besser mehr gekämpft hätten, als sich mit dem SR zu beschäftigten. Aber auch die Tore waren nicht zwingend. Beim Eckball in der 10’ konnte Emir Ademaj ohne grossen Wiederstand ein köpfeln und der Weitschuss in der 66’ aus etwa 25 Minuten passte genau ins linke kürzere Eck.

Nun geht es am Mittwoch nach Schluein, wo die Mannschaft bestimmt eine Reaktion auf diesen Dämpfer zeigen wird.

Das nächste Spiel gegen Surselva um 20:15 Uhr findet auf dem Sportplatz Crap Gries in Schluein statt.

Aktuelle Tabelle

Nächste Runde